YIN 

Die Quelle des Loslassens

26. – 29. JULI 2018 

nächster Termin für 2019 folgt in Kürze! 


Wahrlich, keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt!


YIN bedeutet dem Leben die Hand zu geben. Die Kontrolle/den Plan über das Leben abzugeben. Dem Leben zuzuhören. Das Korrigieren des Lebens loszulassen und das Leben als autonomen Partner wieder zu finden.

YIN ist Fühl-Ruhe und Denk-Ruhe. Ein Zustand unter den Höhen und Tiefen der emotionalen und gedanklichen Bewegungen.

YIN ist Einzug, Heimat und Intimität. YIN fragt nach deinem Platz in der Welt. YIN ist Innerlichkeit. Ein „dunkler, schattiger Ort“ – ein magisches Sein, an dem alles beginnt: Der UrGrund jeder Bewegung.

Auf der Spur des <Schwarzen Flusses> darf in der Verbindung mit YIN das Leben wieder gespürt und entfaltet werden: YIN führt in die Ent-Strukturierung, Des-Illusionierung, Ent-Funktionalisierung (bsp.: Emotionale Erschöpfung, Leistungsstress, Wettbewerb, Karrierezwang), Ent-Mechanisierung und in die Ent-Krampfung von (uralten) Schockzuständen.

Wenn die Anbindung an YIN schwach ist, findet eine „Veräußerung“ des Menschen statt (d.h. eine psychologische/physische Übertragung an fremden Besitz oder Ideen vs. Eigenverantwortung). Der Mensch verliert sich an den „SCHEIN DER WELT“. Die Fähigkeit sich auf die ureigenen Gefühle einlassen zu können, wird zunehmend erschwert: Das Denken wird als „realistisch“ gewertet, während Gefühle als Gefahr wahrgenommen werden, die „ausgeschaltet“ werden müssen. Wenn jedoch Gefühle „irrational“ geworden sind, geschieht ein Verlust an Menschlichkeit.
Die Grundspaltung, die sich daraus ergibt, beinhaltet u.a. die Verachtung des Weiblichen, das Vorenthalten von Zuwendung und Anerkennung, eine „äußerliche Versteinerung“ d.h. nicht mehr weinen zu können oder nicht mehr fühlen zu wollen, eine Herz-Entfremdung (siehe auch Herz-Leiden/-Krankheit als die häufigste Todesursache u.a. in Deutschland), eine Kopf-Diktatur, Körper-Losigkeit, Schmerzverleugnung, Todverdrängung, Entwicklungs-/Wachstums-Ablehnung oder sogenannte Nähe-Distanz-Beziehungsdramen. 
In dem Intensivseminar YIN wird eine Regeneration der Emotionen möglich. Empfindsamkeit und Sensitivität kann (weiter) entwickelt werden. Ureigene Gefühle (vs. emotionale Anpassung) können nicht nur wieder “für-wahr-genommen”, sondern auchdie jeweiligen Gedanken und Urteile darüber artikuliert werden (emotionale Selbstwahrnehmung). 

YIN > MUTTERLIEBE > URWEIBLICHE WERTE > Die „Mutterliebe wird vielfach als die ursprünglichste und stärkste Form der Liebe angesehen.“ Doch was ist eigentlich eine Mutter? Eine biologische Mutter? Gibt es so etwas wie eine soziale Mutter? Lässt sich „Mutterliebe“ bzw. „Mütterlichkeit“, hier YIN als <Femininer Sinn>, überhaupt ausbilden? Was beinhaltet die „Muttermilch“ an emotionalen Lebensmustern für uns? Welche Beziehungsstrukturen sind darin bereits angelegt und haben auf uns eingwirkt? Sind wir „satt“ geworden? Waren unsere Mütter „(Milch-)satt“ und wiederum ihre Mütter?

Inwieweit wurden sie von ihren (Groß-)Müttern ge-halten und ge-stillt, so dass sich eine körperliche Ruhe und seelische Stille entwickeln konnte? 

Wer waren unsere weiblichen Vorfahren, unsere Ahninnen, unsere Großmütter und unsere Mütter? Können wir sie (noch) kennen lernen ohne auf sie nur durch die Verwandschaftsbeziehung zu schauen?


INHALT 
Weibliche Lebenslinie(n) · Gemeinsinn · Liebesentzug/Lieblosikeit · Mutterliebe · Ichbezogenheit (Vereinzelung)· Transparenz· Mitfreude · Mütter-Töchter/-Söhne · Emotionale Regeneration · Emotionale Selbstwahrnehmung · Emotionale Selbstregulation · Gefühlsblindheit · Freund-Feind-Denken · Liebe · Geburtskörper · Biologische/Soziale Mutter (Fruchtbarkeit) · Trennungsprozesse von Bezugspersonen (lebend/nichtlebend) · Werte · Fühlen · Sorgenfrei · Unvoreingenommene Haltung · Entgegenkommen · Menschliche Wurzeln · Sensitivität · Weisheit der Gleichheit

Ergründung des YIN – Zustandes u.a. mit folgenden Schwerpunkten
· Beziehung(en) zu unseren (sozial/biologisch) Müttern, Großmüttern, weiblichen Vorfahren
· Heilung der Mutterenergie/feminine Energie
· Frau sein, weiblich sein (Integration der weiblichen Energie)
· Initiation: vom Mädchen zur Frau -> das ganzheitliche Prinzip!
· Was bedeutet es für Männer mit ihrer weiblichen Energie/Kraft in Verbindung zu sein? 
· den „weiblichen Lebenslinien“ in der Biografie/Stammbaum nachspüren (Ahnenforschung)
· Mutter Erde als Heilige Ganzheit
· die Mutter lieben / die Tochter, den Sohn lieben
· Mutter-Archetyp / Ur-Mutter
· Mutter sein/werden & Fruchtbarkeit (Ideologie, Biologie, Evolution) 

· Bitte buche dir nach der Anmeldebestätigung direkt selbstständig ein Zimmer im SEMINARHAUS FÜNFSEENBLICK ⇒
· Teilnehmer*innen: Frauen und Männer ·· Voraussetzung: TRANSPERSONALE KOMMUNIKATION ⇒

· Kontakt aufnehmen